AGB

Diese AGB's findet Anwendung zwischen Ihnen und dem Vermieter

Reservation

Mit Ihrer mündlichen oder schriftlichen (inkl. Email) Reservation schliessen Sie einen Vertrag mit dem Eigentümer ab, dass von Ihnen gewählte Objekt zu mieten. Von jenem Zeitpunkt an werden die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag sowie die vorliegenden Vertragsbedingungen für Sie und dem Eigentümer wirksam. Die Buchungsbestätigung kann nach der Buchung direkt als Mail entnommen werden. Bei Zahlungen mit Kreditkarte und Paypal, ist die An- oder Gesamtzahlung sofort fällig. Bei Zahlungen per Banküberweisung, gelten die Fristen auf der Rechnung. Findet innerhalb dieser Frist keine Zahlung statt, hat der Eigentümer das Recht über das reservierte Objekt wieder frei zu verfügen. Bereits erfolgte Zahlungen werden, allenfalls unter Abzug der Annullationskosten und anfallende Bankgebühren, zurückbezahlt.

Mietpreise

Ist nichts anderes vermerkt, sind die publizierten Preise als Wochenpreise und für das gesamte Mietobjekt in der entsprechenden Preisperiode inklusive aller Kosten zu verstehen.

Nicht inbegriffen ist zusätzliche Reinigung, zusätzliche Tücher und zusätzliche Bettwäsche. Sollten weitere Kosten anfallen, die nicht im Preis inkludiert sind wie WLAN, Endreinigung oder Klimaanlage, werden die Kosten für das jeweilige Objekt, spezifisch aufgeführt.

Mindestmietdauer beträgt in der Regel 7 Tage, An- und Abreisetag sind jeweils Samstag. Individuelle Abmachungen sind mit schriftlicher Bestätigung möglich.

Stornobedingungen

 

  • bis 35 Tage vor Mietbeginn 20% des Mietpreises
  • 7 bis 34 Tage vor Mietbeginn 60% des Mietpreises
  • 1 bis 6 Tage vor Mietbeginn und am Anreisetag ist der gesamte Rechnungsbetrag geschuldet

Massgebend ist das Eintreffen Ihrer Mitteilung beim Eigentümer (bei Sonn –und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend). Wird das Objekt nicht oder verspätet übernommen, bleibt der gesamte Rechnungsbetrag geschuldet.

Die Objektbeschreibungen und Preiskalkulationen sind mit Sorgfalt vorgenommen worden. Trotzdem können wir Leistungs- und/oder Preisänderungen nicht gänzlich ausschliessen. Gültigkeit haben die Angaben auf der Reservationsbestätigung. Leistungsänderungen nach Vertragsabschluss sind unwahrscheinlich, können jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Handelt es sich um eine erhebliche Änderung eines wesentlichen Vertragspunktes, haben Sie das Recht, innerhalb von fünf Tagen nach Erhalt der Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Bereits erfolgte Zahlungen werden umgehend rückvergütet.

An- und Abreise; Verkürzung oder Verlängerung des Aufenthaltes

Die Anreise muss gemäss den Angaben in den Reiseunterlagen, in der Regel zwischen 16 Uhr und 19 Uhr, die Abreise vor 14 Uhr erfolgen. Sollten Sie später als 19 Uhr anreisen, ist der Schlüsselhalter rechtzeitig darüber zu informieren. Können Sie das Objekt nicht wie vereinbart übernehmen, z.B. infolge erhöhten Verkehrsaufkommens, Streiks usw. oder aus persönlichen Gründen, bleibt der gesamte Mietpreis geschuldet. Gleiches gilt, wenn Sie das Objekt vorzeitig verlassen. Wenn Sie den Aufenthalt verlängern oder frühzeitig verlassen möchten, sprechen Sie dies so früh wie möglich mit dem Eigentümer ab. Hierfür wird dem Mieter empfohlen eine Reiseversicherung abzuschliessen.

Auflösung des Vertrages durch Eigentümer

Der Eigentümer ist berechtigt, den Vertrag vor oder während der Mietdauer aufzuheben, wenn nicht vorhersehbare oder abwendbare Umstände die Übergabe des Mietobjekts verunmöglichen, die Mieter oder das Objekt gefährden oder die Leistungserbringung dermassen beeinträchtigen, dass der Vertragsvollzug nicht mehr zumutbar ist. Bereits erfolgte Zahlungen werden, allenfalls unter Abzug für erbrachte Leistungen, zurückbezahlt.

Kaution

Bei Übernahme des Schlüssels ist eine Kaution zu hinterlegen. Diese wird entweder in bar oder Wird die Kaution nicht erbracht, kann die Übergabe des Objektes verweigert werden.

Belegung

Das Mietobjekt darf nur mit der vorgesehenen Anzahl Personen belegt werden (Kinder und Kleinkinder inbegriffen). Zusätzliche Personen können vom Schlüsselhalter abgewiesen oder gesondert in Rechnung gestellt werden. Haustiere sind nicht erlaubt und werden auf dem ganzen Grundstück des Eigentümers nicht toleriert.

Weitere Pflichten des Mieters

Das Mietobjekt ist sorgfältig zu gebrauchen. Dabei soll auch Rücksicht auf Nachbarn usw. genommen werden. Die Reinigung der Kücheneinrichtungen, des Geschirrs und Bestecks ist Sache des Mieters (und nicht in der Endreinigung inbegriffen). Verursacht der Mieter oder Mitbenützer einen Schaden, ist dieser unverzüglich dem Schlüsselhalter zu melden. Der Mieter haftet für allfällige von ihm oder den Mitbenützern verursachten Schäden, es sei denn, sie können ihr Nichtverschulden beweisen. Gleiches gilt, wenn das Haus nicht an die Nachmieter übergeben werden kann. Schäden können mit der Kaution verrechnet werden. Übersteigt der verursachte Schaden den Kautionsbetrag, wird dieser zusätzlich verrechnet. Der Mieter ist ausserdem verpflichtet die gesetzliche Nachtruhe in Kroatien zwischen 22.00 bis 08.00 Uhr einzuhalten. Sofern der Mieter die Einhaltung der Nachtruhe verletzt wird und Reklamationen aus der Nachbarschaft bei der Verwaltung oder dem Hausbesitzer eingehen, hat die Verwaltung das Recht sofort vom Mietvertrag zurückzutreten. Der Mieter hat dabei keinen Anspruch auf Rückerstattung.

Beanstandungen, Schadenersatzforderungen

Sollte das Objekt nicht in vertragsgemässem Zustand sein oder erleiden Sie einen Schaden, ist dies dem Eigentümer unverzüglich zu melden. Erfolgt bei nicht versteckten Mängeln keine unverzügliche Anzeige bei Mietantritt, wird Mängelfreiheit des Objektes vermutet. Stellen sich die Mängel während der Mietdauer ein, gelten dieselben Regeln. Die Schlüsselhalter resp. Buchungsstellen sind nicht berechtigt, Forderungen anzuerkennen. Allfällige Forderungen sind innert vier Wochen nach vertraglichem Mietende der Buchungsstelle schriftlich anzumelden und die notwendigen Beweismittel (Fotos, Bestätigung des Schlüsselhalters oder der Lokalstelle etc.) vorzulegen.

Haftung von Eigentümer

Sollte das Mietobjekt nicht vertragskonform sein, ist der Eigentümer bemüht, Ihnen ein gleichwertiges Ersatzobjekt zur Verfügung zu stellen. Ist dies innerhalb nützlicher Frist nicht möglich oderlehnen Sie dieses aus objektiv wichtigen Gründen ab, so vergütet Ihnen der Eigentümer einen allfälligen Minderwert, wenn der Eigentümer ein Verschulden trifft. Sollte Ihnen aufgrund schuldhaft verursachter Vertragsverletzung durch den Eigentümer ein Schaden entstehen, steht der Eigentümer ein. Die gesetzliche Haftung für andere als Personenschäden (z.B. Sach- und Vermögensschäden) ist auf den Mietpreis beschränkt (wobei die Forderung aller beteiligten Personen zusammengezählt wird). Sollten auf die Leistungen von Eigentümer internationale Abkommen oder nationale Gesetze zur Anwendung gelangen, welche die Haftung weiter beschränken oder ausschliessen, so gelten diese Abkommen oder Gesetze. Ist der Schaden auf folgende Ursachen zurückzuführen, haftet Eigentümer nicht:

  • Handlungen oder Unterlassen Ihrerseits oder einer mitbenutzenden Person;
  • unvorhersehbare oder nicht abwendbare Versäumnisse Dritter, die an der Erbringung der vertraglichen Leistungen nicht beteiligt sind;
  • höhere Gewalt oder Ereignisse, welche Eigentümer, der Vermittler oder Hilfspersonen(z.B. Schlüsselhalter) trotz aller gebotenen Sorgfalt nicht vorhersehen oder abwehren konnte.
  • Benützung von Schwimmbädern, Grill und anderen Einrichtungen.
  • Schäden und Verluste infolge Einbruchdiebstahls. Für ausservertragliche Haftung gelten diese Bestimmungen analog.

Die Haftung für Hilfspersonen wird ausdrücklich ausgeschlossen. Internationale Abkommen und nationale Gesetze mit weitergehenden Haftungsbeschränkungen oder-ausschlüssen gehen vor.

Verjährung

Schadenersatzforderungen gegen den Eigentümer, vertragliche Ansprüche vorbehalten, verjähren innert einem Jahr. Die Verjährungsfrist beginnt an dem auf das Ende der Mietperiode folgenden Tag.

Rechtswahl und Gerichtsstand

Das anwendbare Recht und der Gerichtsstand bestimmt sich nach Gesetz und internationalen Übereinkommen. Soweit eine Rechtswahl möglich ist, vereinbaren die Parteien Schweizer Recht für anwendbar.